Podiumsgespräch – Wie sind Frauen auf der Flucht geschützt – hier und anderswo?

Wann:
um 19:00
2021-06-15T19:00:00+02:00
2021-06-15T19:15:00+02:00
Wo:
Citykirche Offener St. Jakob am Stauffacher
Podiumsgespräch - Wie sind Frauen auf der Flucht geschützt – hier und anderswo? @ Citykirche Offener St. Jakob am Stauffacher

Wie sind Frauen
auf der Flucht geschützt –
hier und anderswo?

Podiumsgespräch mit Geflüchteten und anderen Fachfrauen
Dienstag, 15. Juni, 19 Uhr
Citykirche Offener St. Jakob am Stauffacher

Kein Schutz. Nirgends!

Manche von uns überlebten die sexualisierte Gewalt in unseren Heimatländern. Andere von uns haben auf der Flucht geschlechtsspezifische Gewalt überlebt.
Wenn die Staaten, wo wir Asyl beantragten wie in der Schweiz, unsere frauenspezifische Verfolgung und überlebte sexualisierte Gewalt nicht als Fluchtgründe anerkennen, bleiben wir patriarchaler Gewalt ausgeliefert.
In Gefängnissen, in Flüchtlingscamps, in Bundesasylzentren, in
der Illegalität wehren wir uns gegen staatliche patriarchale Gewalt.
Wir schöpfen unsere Kraft dazu aus verschiedenen Ressourcen
und Strategien. Wir organisieren uns und wir schützen uns selbst, manchmal kollektiv, manchmal allein.

Gemäss UNHCR sind weltweit nahezu 80 Millionen Menschen auf der Flucht: Die Hälfte davon sind Frauen (und Mädchen). In ihren Herkunftsländern, unterwegs und in der Schweiz sind Frauen geschlechtsspezifischen Erfahrungen von Unterdrückung, Gewalt, Ausbeutung und Diskriminierung ausgesetzt. Die von der Schweiz 2017 ratifizierte Istanbul-Konvention verspricht Schutz. Auch die Anerkennung geschlechtsspezifischer Fluchtgründe im Asylverfahren ist im Gesetz verankert. Doch die Praxis sieht anders aus. Frauen erleiden Übergriffe und müssen um ihre Rechte kämpfen. Welche Forderungen ergeben sich daraus an die Politik?

Mit Fana Asefaw (Kompetenzzentrum Trauma und Migration),
Georgiana Ursprung (Brava, ehemals Terre des Femmes),
Nekane Txapartegi (Aktivistin), Noëmi Grütter (Sao Association,
Sexuelle Gesundheit Schweiz), Thamina Tagizade (Aktivistin)

Moderation: Helene Aecherli (Journalistin)