Verzeigungsvorhalte – Post wegen 6. März bekommen?

Titel: Verzeigungsvorhalte. Lama auf rechter Seite. Text im Bild gleich wie im Beitrag.

Hast du Post von der Polizei bekommen wegen dem 6. März?
Du bist nicht allein! Es ist dein Recht den Brief nicht zurückzusenden! Am besten du bewarst den Brief zuhause auf.

Du musst den Brief nicht zurückschicken und zusätzliche Angaben machen. Nach rechtlicher Abklärung sowie Vergleichen mit Praxiserfahrung wissen wir, dass das nicht zu deinem Nachteil ist und keine Folgen haben wird. Die Polizei sammelt Beweise gegen dich – es ist deshalb am besten den Brief nicht zu beantworten. «Verzeigungsvorhalte – Post wegen 6. März bekommen?» weiterlesen

Protestnote zur Polizeigewalt und Repression am 6. März 2021 gegen die feministische Bewegung

Ein Foto vom 6. März 2021 in Zürich, zwei Gruppen an Polizist_innen eine Gruppe führen Demonstrierende ab die andere Polizeigruppe drückt ein:e Aktivist:in zu Boden, andere Aktivist:innen wollen gegen die Polizei Helfen
Foto Credit an Salomé Käsemodel

Am Samstag, dem 6. März, rief ein breites Bündnis von Frauen, Lesben, inter, trans, nicht binären und queeren Menschen (FLINTQ) unter dem Titel «8. März Unite» zu vielfältigen Aktionen in der Stadt Zürich auf, um auf kreative Weise ihre Wut und Kritik gegenüber der patriarchal-kapitalistischen und rassistischen Politik in der Schweiz kundzutun. Die Aktionen waren nicht vom feministischen Streikkollektiv Zürich koordiniert, wurden aber von uns unterstützt. Das feministische Streikkollektiv Zürich hat sich im Vorfeld des feministischen Streiks 2019 gegründet, um die Aktionen am 14. Juni 2019 zu organisieren und besteht nach wie vor als Bündnis von verschiedenen Einzelpersonen und Gruppen, um den verschiedenen feministischen Anliegen auch über den 14. Juni hinaus in Öffentlichkeit und Politik Gehör zu verschaffen. Dementsprechend waren am 6. März viele Personen aus dem feministischen Streikkollektiv an den Parcours und Protesten vertreten. Aufgrund der pandemischen Lage waren diese Aktionen dezentral auf die Stadtkreise 4, 5 und 6 verteilt und Personen waren aufgefordert, sich in Kleingruppen zu beteiligen.

«Protestnote zur Polizeigewalt und Repression am 6. März 2021 gegen die feministische Bewegung» weiterlesen

Communiqué 8. März

Foto des Transparentes, welches die Quaibrücke absperrte drauf steht "wir fragen nicht" feministisches Symbol "wir bleiben". Dahinter sind viele Personen zu sehen die an der Blockade des Bellvues teilnehmen

Der 8. März ist der internationale feministische Kampftag. Als Teil der feministischen Bewegung weltweit haben auch wir, das feministische / Frauen*-Streikkollektiv Zürich, unseren Protest und Widerstand auf die Straße getragen.

«Communiqué 8. März» weiterlesen

Rede 8. März feministisches Streikkollektiv

Liebe Frauen, Lesben, Trans, Inter und Queere Menschen,

Schön seid ihr so viele, die sich am heutigen internationalen feministischen Kampftag hier versammelt haben! Manch eine*r mag sich fragen, wer zur Hölle an einem Sonntag streikt – dem Tag, an dem vermeintlich die meisten Menschen in der kapitalisierten Welt frei haben. Und was soll das überhaupt bedeuten: feministischer Streik? Nun, unsere Antwort ist klar: Patriarchat und Kapitalismus bestehen auch am Sonntag fort und weil sie in ihrer geschlechtsbasierten Profitlogik vor allem auf die Ausbeutung von Frauen*, Lesben, Trans, Inter und nonbinären Menschen – kurz FLINT* – setzen, können wir nur sagen: von wegen sonntags frei – wir streiken! «Rede 8. März feministisches Streikkollektiv» weiterlesen

Rede 8. März zu Care-Arbeit

Heute, am 8. März, legen wir alle gemeinsam unsere Haus und Sorgearbeit nieder. Mütter, Grossmütter, Gottis, Betreuer_innen, Pfleger_innen und alle jene, die in ihrer «Freizeit» und bei der Arbeit für andere Menschen sorgen und unbezahlte Arbeit zu Hause leisten.
Wir wollen bessere Arbeitsbedingungen in Betreuungsinstitutionen!
Und wir wollen eine gerechte Aufteilung und Wertschätzung der Sorgearbeit zu Hause!

«Rede 8. März zu Care-Arbeit» weiterlesen